HOW TO FEUERWEHR?!

 

Euch interessiert das Thema Feuerwehr, seid allerdings noch nie wirklich damit in Kontakt gekommen und würdet gern mehr über dieses wunderbare und spannende Ehrenamt wissen?

 

Dann seid ihr hier genau richtig!

Aber was heißt Ehrenamt? Die meisten Feuerwehren sind doch Berufsfeuerwehren, in denen die Feuerwehrmänner den ganzen Tag auf Einsätze warten und an Stangen irgendwo runterrutschen? Weit gefehlt!

Den 106 Berufsfeuerwehren in Deutschland stehen über 24.000 Freiwillige Feuerwehren gegenüber und von den über 1.000.000 Feuerwehr-Angehörigen in Deutschland führen 95% diese Aufgabe ehrenamtlich in einer Freiwilligen Feuerwehr aus! Das sind gute Nachrichten für dich, denn durch diese erstaunliche und selbstlose Arbeit bist du und deine Familie rund um die Uhr sicher. Außerdem hast auch du jeder Zeit die Möglichkeit einer Feuerwehr in deiner Nähe beizutreten und selber mit anzupacken, um somit anderen Menschen zu helfen! 

Doch wie geht das? Genau das möchten wir dir hier kurz zeigen. Wie könnte dein Werdegang ablaufen, wenn du dich bei einer Freiwilligen Feuerwehr hier in Thüringen engagieren möchtest?! 

Zuerst einmal ist es komplett schnurz welches Geschlecht du hast, denn auch Jungs können gute Feuerwehrleute werden und mit den taffen Frauen in unseren Einsatzabteilungen mithalten! Genauso egal ist Hautfarbe, Religion und Gesinnung, denn die Feuerwehr ist ein Ort, an dem jeder gleich ist und Politik nur ein Thema ist, wenn mal wieder die Aufgabenträger der Feuerwehren (Gemeinden, Landkreise und das Land) ihre Hausaufgaben nicht machen!

Als nächstes solltest du feuerwehrtauglich sein, das heißt über eine gewisse körperliche Fitness und geistige Gesundheit verfügen. Für die Jugendfeuerwehr solltest du mindestens 6 Jahre alt sein und für die Einsatzabteilung das 16. Lebensjahr vollendet bzw. das 60. Lebensjahr nicht überschritten haben.

Das Beste ist du nimmst Kontakt zu deiner örtlichen Feuerwehr auf. Die Kameraden können dir deine Fragen beantworten und sicher kannst du bei einer Ausbildung oder Übung erstmal reinschnuppern und gucken ob das etwas für dich sein könnte!

Okidoki du bist also im richtigen Alter, tauglich für den Dienst, hast Kontakt zu deiner örtlichen Feuerwehr aufgenommen und deinen Aufnahmeantrag ausgefüllt. Nun wirst du mit der nötigen Ausrüstung ausgestattet der PSA (Persönliche Schutzausrüstung) und darfst am Ausbildungsdienst teilnehmen. Zu Beginn deiner Laufbahn wirst du deinen ersten Lehrgang absolvieren - die Grundausbildung (Truppmann/Truppfrau Teil I). In deiner weiteren Laufbahn kannst du immer mehr Fähigkeiten „freischalten“, indem du den jeweiligen Lehrgang meisterst und somit für neue Aufgabenfelder in deinem zukünftigen Einsatzdienst gewappnet bist.

Aber zurück zum Anfang: Du hast also deinen Grundlehrgang erfolgreich absolviert. Jetzt durchläufst du in deiner Wehr den ganz normalen Ausbildungsdienst (Truppmann/Truppfrau Teil II) für eine gewisse Zeit. Ist dies geschafft, steht deine Berufung zur Feuerwehrfrau bzw. –mann an, das heißt du bist ein vollwertiges Mitglied der Einsatzabteilung und wirst im Einsatzfall mit ausrücken! 

Aber wie geht es dann weiter? Im Einsatzdienst der Feuerwehr gibt es die verschiedensten Positionen, wie beispielsweise Maschinist, Atemschutzgeräteträger, Trupp-, Gruppen- oder Zugführer oder auch als Motorkettensägenführer. Für all diese Aufgaben brauchst du einen gesonderten Lehrgang, den es erst zu belegen gilt bevor du in dieser Rolle im Ernstfall agieren kannst. Mit dem Abschließen dieser Lehrgänge und einer gewissen Dienstzeit steigt auch dein Dienstgrad in der Feuerwehr des Freistaates Thüringen. Du siehst hier eine vereinfachte Übersicht über die Lehrgänge und die Dienstgrade der Freiwilligen Feuerwehren in Thüringen. 

Neben den Lehrgängen führt jede Feuerwehr einen regelmäßigen Ausbildungsdienst durch, in dem die Fähigkeiten aller Mitglieder trainiert und stetig verbessert werden. 

Und was ist mit Einsätzen? Genau dafür sind die Feuerwehren da. Hierbei wirst du per Sirene, Funkmeldeempfänger oder SMS alarmiert – ganz egal zu welcher Tages- und Jahreszeit und bei welchem Wetter, denn es geht darum Menschen oder Tieren in Not zu helfen!

Das Wort „freiwillig“ kommt übrigens nur durch deinen freiwilligen Eintritt in die Feuerwehr und dem freiwilligen Austritt zustande. In Gemeinden, in denen sich niemand für dieses Ehrenamt begeistern kann, werden diensttaugliche Bürger für bis zu 10 Jahre zum Dienst verpflichtet, es entsteht eine sogenannte Pflichtfeuerwehr. Davon gibt es noch nicht viele in Deutschland aber die Tendenz steigt und deshalb ist deine Mitarbeit gefordert!

Auch dein Arbeitgeber ist gezwungen dich von deinem Arbeitsplatz gehen zulassen! Hier darf der Chef dir nicht verbieten dich vom Arbeitsplatz zu entfernen und den Einsatzdienst wahrzunehmen! Das Gesetz steht ganz klar hinter den Feuerwehr-Angehörigen, denen durch ihren Dienst keine Nachteile entstehen dürfen. Für die Zeit, die ihr beim Einsatz seid, bekommt ihr weiterhin Gehalt bezahlt aber keine Angst, dein Boss bekommt eine Entschädigung von der Gemeinde/Stadt, sodass alle gewinnen! 

 

Und auch für den Nachwuchs ist gesorgt. Deine Kids, deine Freunde oder du selbst bist noch minderjährig? Kein Problem! Denn dafür gibt es die Jugendfeuerwehren. Hier lernt ihr alle Grundlagen schon vor eurem Eintritt in die Einsatzabteilung und habt jede Menge Spaß.

 

Du bist ganz heiß auf dieses Ehrenamt geworden und hast sprichwörtlich Feuer gefangen? Dann kontaktiere gleich deine örtliche Freiwillige Feuerwehr, sie werden sich über dein Interesse sehr freuen und dich mit offenen Armen begrüßen!  

 

 

 

Quellen:

Thüringer Feuerwehr-Organisationsverordnung (ThürFwOrgVO)

http://www.feuerwehrverband.de/signet.html